Ihr Blackjack Ratgeber
Home Blackjack Das Kartenzählen beim Blackjack

Das Kartenzählen beim Blackjack

Diese Strategie wurde bereits in den letzten Jahrzehnten in vielen Büchern thematisiert und sogar ein Film mit dem Titel "21" wurde darüber gedreht. Also, worum geht es?

Das Kartenzählen basiert auf einem einfachen Prinzip: Wenn ein bestimmter Kartenstapel mehr höhere Karten als niedrige Karten hat, erhöht sich Ihr Vorteil gegenüber dem Casino.

In einem solchen Fall können Sie sogar einen positiven langfristigen Vorteil gegenüber dem Casino haben und daher auch langfristige Gewinne einfahren. Der Vorteil des Spielers gegenüber dem Casino kann somit oft 2% oder mehr betragen. Im Gegenteil, wenn die verbliebenen Karten hauptsächlich niedrige Werte haben, erhöht sich der Hausvorteil des Casinos. Wenn Sie diese Strategie anwenden, erhöhen Sie Ihre Einsätze dann, wenn Sie einen Vorteil haben, und umgekehrt, wenn der Vorteil wieder auf der Seite des Casino liegt, werden Sie Ihre Einsätze reduzieren.

In dem oben erwähnten Kinofilm saßen Spieler eines gemeinsamen Teams an verschiedenen Blackjack-Tischen. Wenn der statistische Vorteil bei einem der Tische für das Spielerteam auftrat, wurde einem anderen Spieler von einem anderen Tisch ein geheimes Signal gegeben, sich an den betreffenden Tisch zu setzen und die höchsten Einsätze dort zu platzieren. Natürlich endete auch dieser Spaß, als das Team vom Casino-Überwachungspersonal erwischt wurde.

Die Grundstrategie des Kartenzählens funktioniert wie folgt:

  • Die Karten 2 bis 6 haben einen Wert von +1
  • Asse, Zehner und Bildkarten haben einen Wert von -1
  • Die verbleibenden Karten mit mittleren Werten 7, 8 und 9 haben einen Wert von 0

Es ist somit klar, dass Ihre Einsätze umso höher sein werden, je höher die Gesamtsumme ist. Gleichzeitig wird die Gesamtsumme durch ein Vielfaches der restlichen Kartenstapel geteilt. Am häufigsten wird Blackjack mit 6 bis 8 Kartendecks gespielt. Wenn noch 4 Karten-Packungen übrig sind, sollten Sie Ihre Gesamtsumme durch 4 teilen. Durch diese Aufteilung erhalten Sie eine sogenannte "wahre Zählung", die Ihren aktuellen Vor- oder Nachteile anzeigt. Wenn die Anzahl der verbleibenden Kartendecks niedriger ist, während die positive Gesamtsumme gleich bleibt, ist Ihr Vorteil höher.

Jeder Punkt des "Wahren Zählens" verringert den Hausvorteil um etwa 0,5%. Der Spieler hat daher einen signifikanten Vorteil, wenn die tatsächliche Punktezahl zwei oder höher ist.

Es sollte auch beachtet werden, dass die Grundstrategie beim Wechsel der Karten im Kartenschlitten angepasst werden muss. Wie ich bereits erwähnt habe, empfiehlt es sich, wenn Ihre Kartensumme 15 gegen die 10 des Gebers ist, eine Karte zu ziehen. Bei einer hohen Anzahl von hochwertigen Karten ändert sich jedoch die Strategie, und Sie sollten jetzt Stehen.

Es gibt andere Strategien des Kartenzählens, die sich vor allem in der Zählweise der Asse voneinander unterscheiden. Denn das Ass spielt eine recht wichtige Rolle in diesem Spiel (ohne Ass können Sie zum Beispiel keinen Blackjack haben und daher auch nicht im Verhältnis von 3:2 ausbezahlt werden).

Das Zählen von Karten hat für einen Spieler keine positive Auswirkung, wenn ein Video-Blackjack gespielt wird, da alle in diesem Spiel befindlichen Karten bei jeder einzelnen Spielrunde zufällig verteilt werden. Dies bedeutet, dass jedes Spiel mit einem neuen virtuellen Kartendeck gespielt wird. Beim Live-Blackjack in einem echten Casino oder in einem Online-Casino ist diese Taktik in gewissem Umfang möglich. Sie können das Kartenzählen dazu verwenden, um sich einen Vorteil gegenüber dem Casino zu erarbeiten.

Wie schützen sich Casinos gegen die Kartenzähler

Es muss festgehalten werden, dass Casinos rigoros gegen das Kartenzählen vorgehen. Kartenzählen ist eine legitime Methode, um gegen ein Casino gewinnen zu können. Wenn jedoch von Seiten des Casinos festgestellt wird, dass ein Spieler die Kunst des Kartenzählen beherrscht, so nimmt sich das Casino das Recht heraus, das betreffende Spiel zu beenden und dem Spieler einen zukünftigen Besuch des Casino zu verwehren.

Casinos schützen sich aber auch durch andere Methoden, z. B. durch die Verwendung einer Schnittkarte. In der Praxis bedeutet dies, dass nur rund die Hälfte der Karten von acht Stapeln ausgeteilt wird. Eine Karte wird in den betreffenden Kartenstapel des Kartenschuhs gesteckt (geschnitten). Dies zeigt dann dem Kartengeber an, dass die aktuelle Spielrunde nach dem Erreichen der Schnittkarte beendet ist. Anschließend werden die Karten neu gemischt und ein neuer "Kartenschnitt" steht an. Diese Methode reduziert die Rentabilität des Kartenzählens erheblich, da die Vorteile beim Kartenzählen am Ende eines Schuhs immer am größten sind.

Das Zählen von Karten verliert auch seine Bedeutung, wenn das Casino eine CSM (Continuous Shuffling Machine) verwendet. Ein CSM ist ein Gerät zum automatischen Mischen von Karten. Hierbei werden die verbrauchten Karten nach Abschluss jeder Runde sofort neu gemischt.

What is BlackJack Card Counting - Infographics

Shuffle-Tracking

"Shuffle-Tracking" - das "Beobachten des Mischens" - ist eine weniger beliebte und anspruchsvollere Strategie, die beherrscht werden muss und selbstverständlich auch unentdeckt vom Casino verwendet werden muss. Diese Strategie basiert auf Ihrer guten Sehkraft, Auffassungsgabe und Ihrem hervorragenden Gedächtnis. Wenn Sie sich merken können, welche Karten ausgeteilt wurden, und Sie nachverfolgen können, wie diese gemischt wurden, können Sie sich auch einen Vorteil verschaffen. Das Prinzip ist einfach: Der Spieler merkt sich Gruppen von Karten, weist ihnen einen Wert zu und wenn ein neues Spiel eröffnet wird, entscheidet der Spieler, welche Karten folgen werden.

Die Strategie kann nur dann verwendet werden, wenn die Karten nicht von einem automatischen Gerät gemischt werden, sondern direkt vom Croupier. Dieser Strategie funktioniert nur dann, wenn der Faktor Mensch beim Kartenmischen involviert ist, denn nur dies kann zu einem inkonsistenten Mischen der Karten führen.

Empfohlene Online Casinos